Welche Sicht wählst Du?

Ihr Lieben,
ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich empfinde diese „Zeiten“ als zunehmend kraftvoller – und zwar in jederlei Hinsicht:

„erneuernd & schaffend aber auch „brechend & zerstörerisch“

Immer häufiger finde ich mich in Situationen wieder, in denen ich eingeladen bin, ganz genau hinzusehen und mir bewusst zu machen, welchen Gedanken, welche Energie, welche Emotion ich gerade in diese oder jene Situation stecke. Die Auswirkungen machen sich für mich gefühlt nahezu unmittelbar bemerkbar und oft schon habe ich mich in diesem Jahr gefragt: „Wie kann denn DAS jetzt SO SCHNELL geschehen / sich verändern / sich ins Gegenteil verkehren?!“ usw.

Ja, ich glaube, dass wir lernen dürfen (und sollen), uns unserer Schöpferkraft mehr und mehr bewusst zu werden, dass wir die Zeiten der gefühlten „Machtlosigkeit“ und „Ohnmacht“ loslassen dürfen und sollen, um

vor uns selbst anzuerkennen, dass wir die Macht haben unser Leben zu verändern.

Mit kommt hier ein altes Gedicht in den Sinn, welches ich im März 2012 geschrieben habe:

Jeden Tag und jede Stund
steh ich hier, mein Herz ist wund.
Vom Suchen, vom Versteh’n
Vom Finden, vom Anseh’n
Vom Hoffen und vom Träumen,
nichts will es mehr versäumen.
Wo, wenn nicht hier?
Oder dort?
Wann, wenn nicht jetzt,
Sofort?
Will nicht gehen –
Kann ich bleiben?
Nur ein bisschen mehr verweilen?
Und ich warte,
dass der Wind dreht,
mich – mit sich – davonträgt.
Damit ich aufs Neue starte
Wo? Im >> Neuen Niemandsland
<< .

24.03.2012 © Ann-Kathrin Anthon

Heute blicke ich schmunzelnd auf diese Zeilen, erkenne ich doch noch einen viel tieferen Ruf dahinter, als es mir 2012 beim Schreiben dieser Zeilen möglich war. Die Zeit des Wartens und Sehnens ist vorbei. Doch es liegt an uns, ob wir dies ANERKENNEN, ob wir uns dies zunutze machen, ob wir BEREIT sind, unsere „alten“ Emotionen und Glaubenssätze loszulassen.

Bist du bereit?

? für die Weite und Verwirklichung deiner Seelenwünsche?
? deine Seelenlandschaft zu erkunden, die Täler der Schatten zu durchschreiten und sie mit deinem Licht zu durchleuchten?
? einen Blick hinter deine Schutzmauer zu werfen und das Risiko einzugehen, dahinter eventuell eine ganz neue Welt zu entdecken ?
? vor dir anzuerkennen, dass alles, was dein Leben bestimmt und ausmacht, dir eigentlich – und ganz einfach – nur zeigt, in welcher inneren Welt du dich bewegst ?
? deine Illusionen aufzudecken und diese Erkenntnis(se) FÜR dich zu nutzen, dir eine Welt in Fülle zu spiegeln ?
? wertfrei und liebend auf dich und andere Menschen (und Tiere) zu blicken und anzunehmen ?
? dir selbst und anderen zu vergeben ?
? dir selbst zu vertrauen und dich deiner inneren Wahrheit zu öffnen
? (um) DEINEN ganz EIGENEN Weg zu gehen

Dann möchte ich dich einladen zu überprüfen und dich selbst zu fragen, immer und immer wieder zu fragen, immer und immer wieder zu überprüfen, immer und immer wieder aufs Neue zu überprüfen und zu fragen – und dies in jeder einzelnen Situation und Reaktion und bei jedem einzelnen Gedanken, den du denkst und bei jedem Gefühl, das hoch kommt:

Welche Sicht wählst du?

Die des „machtlosen Untertans“ , der auf eine Befreiung durch Außen wartet? Oder die des Schöpfers, der einen Blick hinter die eigenen Schutzmauern wirft: in die Weite und Freiheit (die hinter den selbsterlegten Mauern aus Glaubenssätzen, ungeheilten Verletzungen, Ängsten, Blockaden und Verhaltensmustern deiner Komfortzone liegen) ?

Hier möchte ich diesen Teil des Gedichts noch einmal hervorheben, der mir in diesen letzten Wochen immer und immer wieder begegnet:

Wo, wenn nicht hier?
Oder dort?
Wann, wenn nicht jetzt,
Sofort?

Und so lade ich DICH ein, dir bewusst zu machen, an welchem Punkt im Leben DU noch ‚wartest‘, dass ‚zuerst dieses oder jenes geschehen müsse‘ , bevor du in Handlung gehen kannst und dann in einem nächsten Schritt zu überprüfen, was sich IN DIR verändern darf und möchte, um in eine entsprechende Handlung (und ggf. zunächst Neuausrichtung) zu gelangen.

✨ ? ✨

Denn vielleicht liegt deine neue Welt nur eine bewusste und klare Entscheidung ‚entfernt‘ ?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in diesen Tag und viel FREUDE beim Erkennen, An-Erkennen und Gestalten eurer Lebensträume und Visionen.

Ann-Kathrin

share

2 Gedanken zu „Welche Sicht wählst Du?“

Schreibe einen Kommentar