Channeling vom 14/10/2020

Channeling mit meiner Seele, die auch eine Botschaft für das Kollektiv hat, für jeden Einzelnen, auch für dich.

Ann-Kathrin

Heute Morgen wurde mir eine Botschaft übermittelt. Es war meine Seele, die zu mir sprach. Das ist nun für mich nichts Ungewöhnliches, da ich in einem sehr engen Kontakt und regen Austausch mit meiner Seele stehe. Dennoch stutzte ich, denn sie bat mich, ihre Worte zu notieren. Das ist nun wahrlich eher ungewöhnlich. Also begann ich zu schreiben. Diese Botschaft, die mir meine Seele übermittelte, hat sie stellvertretend an mich übermittelt – mit der Bitte, sie zu teilen.

Möge sie all jene Herzen erreichen, die sie zu erreichen übermittelt wurde.

Channeling mit meiner Seele (vom 14/10/2020 – gechannelt von Ann-Kathrin)

Ich bin es, geliebtes Kind, deine Seele. Ich bin du und du bist ich. Wie sind EINS und werden es immer sein – Aspekte voneinander, die nach ihrem ganz eigenen Ausdruck verlangen, nach Entfaltung, nach Wachstum, nach Ausdehnung, nach Integration, nach Heilwerdung, nach Liebe.

Ja, geliebtes Erdenkind, Aspekt meiner Selbst, du hast ganz richtig gehört. Nach Liebe. Ich sehne mich nach der Entfaltung der tiefsten und pursten Liebesenergie, die du dir aus deinem menschlichen Sein heraus kaum vorzustellen vermagst. Ich weiß, es ist eine große “Heraus-FORDER-ung” bei all diesen Irrungen und Wirrungen ganz gleich welcher Art und äußeren Erscheinung in der Liebe, in der puren, vertrauensvollen Liebe zu schwingen und diese zu halten, zu teilen, mitzu-teilen. Doch wisse: Es ist dieses, was die Erde braucht, nun mehr denn je. Ich weiß, du kannst es fühlen. All das “Leid” so vieler Wesenheiten , die mit euch auf diesem Planeten und darüber hinaus leben, existieren, sich entwickeln und nach Ganzwerdung streben. Nun stelle dir vor: Inmitten dieses Leids, welches du fühlst – sei es dein eigenes oder das anderer Wesenheiten, die in Wahrheit nicht von dir getrennt sind, da ihr alle EINS seid – sendet jemand Liebe, IST jemand Liebe. Ein jeder von euch hat diese Erfahrung auf die eine oder andere Art als Mensch erleben dürfen. Es kann ein Tier sein oder das eigene Kind, eine Geste des Nachbarn oder eines eurer Meinung nach “Wildfremden”, es kann eine übermittelte Botschaft oder Nachricht sein oder ein ausstehender Lichtblick – ihr nennt es Vorfreude – der euch für den Bruchteil einer Sekunde ein gutes, tragendes, getragenes Gefühl von Geborgenheit und Leichtigkeit, von Glückseligkeit und Liebe vermittelt.

Liebe. Die Liebe. Immer wieder die Liebe. Die Liebe, geliebtes Kind, ist so viel mehr, so viel größer, so viel erfahrungsreicher und vollumfänglicher, als es eure menschliche Vorstellung auch nur ansatzweise zu erfassen mag, wenn ihr versucht, diese in Worten zu konzeptionalisieren. Bedingungslos. Und dann folgen Romane an Erklärungen und Analysen, was diese Bedingungslosigkeit alles umfasst und was sie ausschließt.

Ich möchte euch bitten, geliebte Menschenkinder, dies nun richtet sich an alle, die ihr Erden wandelt, die Erfahrung als Mensch zu machen und vielleicht sogar zu vollenden unter den euch bekannten Bedingungen und ja – hierzu gehören auch Gesetzmäßigkeiten – versucht nicht weiter, mit dem Kopf zu verstehen, verstehen zu wollen, was nun beginnt, was längst begonnen hat, doch was nun beginnt deutlicher und immer deutlicher in eure manifestierten Realitäten vorzudringen beginnt. Ihr werde es aus euren erlernten Strukturen nicht verstehen können und Unruhe, Angst, Zweifel wird über euch einbrechen, was euren Weg beschwerlicher machen würde, da ihr in den Widerstand gehen würdet, ganz automatisch in den Widerstand, da sich im wahrsten Sinne des Wortes alles zu verrücken beginnt. Ver-rückt. Ja, ihr “wisst” es doch längst: Die Welten existieren ineinander, nicht voneinander getrennt. So möchte ich euch einladen, euch etwas vorzustellen: Was geschieht wohl, wenn sich zwei oder mehr Welten, die ineinander bestehen und dennoch nicht deckungsgleich miteinander verschmolzen sind, verschmelzen? Ihr kennt Computer-Simulationen, in denen Gesichter oder andere Elemente miteinander verschmelzen. Es kommt zu “Pixel-Verschiebungen”, zu “Angleichungen”, um ein homogenes Bild zu erhalten, bis alles zu einem neuen Erscheinungsbild verschmolzen ist und wie eine “neue Einheit” in sich – aus sich heraus – erstrahlen kann.

Eure Frequenzen werden erhöht, ein Jeder von euch in seiner ganz eigenen Geschwindigkeit, aber dennoch erhöht. Eure Sinne werden feiner. Euer Fühlen wird feiner. Euer Mitgefühl wird feiner. Das bedeutet, dass auch eure ungelösten, ungeheilten Themen immer “feiner” (und somit stärker) in euer Bewusst vordringen – das ist die Dualität. Seht dieses als Chance. Als Chance für euch und alle euch umgebenden Wesenheiten. Begegnet euch in Liebe und Mit-Gefühl. Achtsam und wertschätzend. Was ist deins? Was ist nicht deins? Ihr habt nun die Chance eure sehr feinen Barometer immer feiner zu justieren und diese “Messgeräte” dann für euch und alle anderen Wesenheiten zum höchsten Wohle aller einzusetzen.

Die Liebe. Wohlwollend, aber „Grenzen“-setzend – Grenzen in liebevoller Übernahme der Selbst-Verantwortung – dieses Recht steht einem jedem Menschen zu, es ist ein Teil der menschlichen Erfahrung, welche die Seele umsetzen möchte – in Liebe. In Liebe zu sich selbst und in Liebe zu allen anderen SEINS-Formen hier auf Erden und darüber hinaus. Tragend und stärkend. Ausdrucksstark und lebendig. Authentisch. Wachsend.

Ich bitte euch, geliebte Menschen, beginnt damit, in eure Herzen zu gehen und die Liebe dort zu erkunden – lasst los von Konzepten in euren Kopf. Habt keine Angst, euch selbst zu begegnen. Vertraut. Es mag die wohl schönste Begegnung eures Lebens werden. Du bist wundervoll. Danke, für dein SEIN. Danke, dass ich mich durch DICH erfahren darf.

Deine Seele.

share

Schreibe einen Kommentar